Mittwoch, 22. August 2012

Merkwürdige Kopfgedanken

Man steht früh auf und schon beginnt sich das Hamsterrad zu drehen. Mal mehr mal weniger. Aber ist das wirklich das, was man sich unter dem wahren Leben vorstellt? Alles immer im selben Trott? Keine Ahnung, aber eigentlich habe ich mir mehr vom Leben erwartet. Illusion? Wunschdenken? Realitätsfremd? Geht es allen, so oder sehe ich mich einfach nur als Opfer – als Opfer meiner selbst? Dabei bin ich es, die es ändern könnte, wenn ich nur wollte. Ja, ich will, aber wie? Wie stelle ich´s, an und vor allem wo fange ich an? Bleibe ich früh morgens einfach liegen und ignoriere das penetrante Klingeln des Weckers? Aber das bringt nur noch mehr Probleme. Also, wo fange ich an? Ich liebe meine Familie, aber muss ich mich wirklich immer um sie kümmern, für sie da sein? Ja ich muss – also an dieser Stelle komme ich nicht weiter. Muss ich täglich schuften bis zum Umfallen? Ja auch das muss wahrscheinlich sein, denn von nichts kommt nichts. Aber das kann es doch nicht sein, oder …

Ich erwarte mehr vom Leben, außer arbeiten, Familie und Haushalt schmeißen. Bin ich eine schlechte Mutter? Eine schlechte Ehefrau – keine Ahnung, aber ich denke ich mache meinen Job gut und dafür liebt mich meine Familie, meine Kinder, mein Mann. Aber wo bleibe ich? Ich, ja ich? Ich bleibe einfach auf der Strecke. Müde, ausgelaugt und einfach nur noch kraftlos und ich frage mich ernsthaft, was habe ich falsch gemacht? Wahrscheinlich habe ich mich irgendwann an der falschen Schlange angestellt oder viel zu zeitig „hier“ gerufen? Ja, so wird es sicher sein. O.k. Und nun? Nun stehe ich wieder ganz am Anfang und weiß nicht was oder wie ich es ändern könnte. Blöd gelaufen. Pech gehabt, so ist das Leben.


Habt Ihr auch manchmal so Gedanken? Ist schon manchmal komisch, was einem so durch den Kopf geht.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Popular Posts

Blog Archive

© Texthexe´s Plaudereck, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena